Einmischen ist Bürgerpflicht

Wie lange wollen wir eigentlich noch warten, bis wir unsere Stimme zu einem gemeinsamen klaren Nein erheben? Der Umbau unseres Gesundheitswesens ist voll im Gang. Unser Solidarsystem wird gekippt und DAX-registrierte Unternehmen sitzen bereits vor ihren Rechnern, um die Gewinnsteigerung auf Kosten unserer Krankheit und Gesundheit auszurechnen. Vielleicht geht es nicht anders bei einer Aktiengesellschaft. Da zählen die Aktionäre und nicht der kranke Mensch. Der wird eingegliedert in die Wertschöpfungskette mit und wegen seiner Krankheit, aber nur, wenn sie lukrativ ist!
Also schauen wir hin und nicht weg: Auf die Rhön AG, auf Helius/Fresenius, Asclepius und SANA, auf die Call Center der Krankenkassen, auf die medizinischen Versorgungszentren in den Händen von Investoren. Schauen wir hin auf Kaiser Permanente in den USA, die Firma die in engem Austausch mit der Bertelsmann Stiftung als Lehrmeister agiert. Denken wir an das Kasseninsolvenzgesetz und wachen auf, denn alles, was hier verwirrend auf uns einprasselt, könnte sich als Strategie erweisen, die dann heißt: Chaos schaffen und dann Lösungen anbieten!
Also stehen wir auf zu der größten Bürgerprotestolympiade am 13.9.2009 im Olympiastadion in München – 13 Uhr – ich warte auf SIE !
Ihre Renate Hartwig

Meine Artikel und Videos dürfen ganz oder auszugsweise
mit Quellenangabe weiter verbreitet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.