Die Politik ein zahnloser Tiger gegenüber den Konzernen

Das Chaos, dass Auf und Ab in den Gesundheitsreformen, die laufenden Gesetzesänderungen zeigen ganz klar: Hinter den Kulissen dreht einer an der Schraube. Weil die Politik es im Verhau von Lobbyismus und Staatsverschuldung es nicht geregelt bekommt. Weil der Gesundheitsetat den Staatshaushalt wie Blei in die Tiefe zieht. Nicht, weil wir alle älter und kränker werden, sondern weil Gesundheit das Looserthema schlechthin ist und Wählerstimmen ohne Ende kostet. Weil die Konzerne ihren Einfluss immer mehr ausbauen und diesen Markt für sich wollen. Weil sie ausgerechnet haben, die jährlich im Gesundheitsmarkt befindlichen ca. 250 Milliarden aus Kassenbeiträgen und dem offenen Gesundheitsmarkt lassen sich verdoppeln. Und an die wollen sie ran. So einfach ist das!
Ein Blick in die USA zeigt, wie schwer es Präsident Obama hat, das Gesundheitswesen zu verändern. Lobbyisten der Kapitalgesellschaften, die Pharmaindustrie und die so genannten Erfinder der „integrierten Versorgung“ der besonderen Art machen Druck. Fast schon ein Treppenwitz: Präsident Clinton wollte seine Frau Hillary damals bereits ansetzen, um dieses Gesundheitssystem in Amerika zu verbessern. Hillary Clinton scheiterte aufgrund des unglaublichen Drucks der von Seiten der Gesundheitsindustrie ausgeübt wurde. Heute ist sie Außenministerin eines Präsidenten Obama, dem es genauso geht wie ihrem Mann damals. Wir sollten vorher Nein sagen, bevor uns ein Gesundheitswesen wie in Amerika blüht!

Haben Sie sich ihren Platz im Olympiastadion am 13.09.2009 um 13.00 Uhr schon gesichert?
Ihre Renate Hartwig

Meine Artikel und Videos dürfen ganz oder auszugsweise
mit Quellenangabe weiter verbreitet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.