Krankheitsbild grassierende Berateritis

Vor zwei Jahrzehnten war die Gesundheitswelt noch ein relativ überschaubares Terrain. Das hat sich fundamental verändert. In der selben Geschwindigkeit, in der sich neue Worte im Gesundheitsbereich etablieren, entstehen auch neue Wirklichkeiten, die erklärt werden müssen. Komplexität heißt das Stichwort der Stunde. Entsprechend viele Berater gibt es. Wenn Herr Prof. Lauterbach (SPD) zwischen seinem Politikjob als Bundestagsabgeordneter und seinen entgeltlichen Tätigkeiten als Aufsichtsrat bei der Rhön AG, oder in Krankenkassen hin- und herfliegt, wird es gedeckt durch die Aura des Beraters. Wenn Herr Munte von der KV Bayern und andere Topfunktionäre sich ein paar Jobs und Firmen für ihre Nach-Fürstenzeit schneidern, dann ist selbstverständlich „Beratung“ im Portfolio. Wenn erst die Berater der Heuschreckeninvestoren unsere Ärzte zu willenlosen Gesundheitstechnokraten umerziehen, ist  es zum „ Nein, das wollen wir nicht“ sagen zu spät!

Deshalb treffen wir uns zu einem gemeinsamen Nein am 13. September 2009 um 13 Uhr im Olympiastadion München. Bitte helfen Sie mit und verbreiten Sie  unsere Infoseite www.patient-informiert-sich.de auch über Ihre Emailliste. Dass keiner sagen kann, ich habe von nichts gewusst!

Meine Artikel und Videos dürfen ganz oder auszugsweise
mit Quellenangabe weiter verbreitet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.